ART SHOW, ONE ROOM CHALLENGE UPDATE UND OKTOBER GIVEAWAY # 2

ART SHOW, ONE ROOM CHALLENGE UPDATE AND OCTOBER GIVEAWAY #2



Gelbe Scheunenmalerei

Das angenehme Aussehen von Zitrusbäumen und Früchten wurde von vielen alten Reisenden erwähnt, obwohl sich die Zitrusfrüchte nicht zu einem wichtigen Nahrungshaufen entwickelt hatten, war der Duft aller Teile von Zitrusbäumen, einschließlich Blumen und Früchten, ein wünschenswertes Parfüm Raum und sollten Insekten abweisen.


Das Vorkommen von Zitrusfrüchten in Europa und im Mittleren Osten galt als natürlich vorkommendes Vorkommen einheimischer Bäume und Sträucher. Historiker glauben jedoch, dass die Zitronenbäume der Zitrone Citrus medica L. von Alexander dem Großen von Indien nach Griechenland und in die Türkei gebracht wurden. und Nordafrika am Ende des 4.. Jahrhundert v. Chr. Die älteste Zitrusfrucht hieß "Zitrone".


Im ägyptischen Tempel von Karnak gibt es alte Hinweise auf Zitrusbäume, die dort gewachsen sind. Es gab andere Hinweise, dass Zitrusbäume den Juden während ihres Exils und der Sklaverei durch die Babylonier im 6. Jahrhundert v. Chr. Bekannt gewesen sein könnten. Obwohl Spekulationen darauf hindeuten, dass Zitrusbäume von den Hebräern bekannt und kultiviert wurden, gibt es in der Zitrusbibel keine direkte Erwähnung.


Die erste Zitrusaufnahme, Citrus medica L., in der europäischen Geschichte wurde 350 v. Chr. Von Theophrast gemacht. Nach der Einführung der Frucht Alexanders des Großen.


In der frühen europäischen Geschichte schrieben Autoren von persischen Zitrusfrüchten, dass es einen wundervollen Geruch hatte und ein Heilmittel gegen Vergiftungen, ein Süßungsmittel zum Atmen und ein Mittel gegen Männer sein sollte.


Citrus war unter den alten griechischen Kulturen und später unter den Römern bekannt. Eine schöne Keramikplatte wurde in den Ruinen von Pompeji gefunden, nachdem die Stadt 79 n. Chr. Durch Vulkanausbrüche des Vesuvs zerstört worden war. Eine andere Mosaikplatte in den Ruinen einer römischen Villa in Karthago, Nordafrika, um das 2. Jahrhundert zeigte deutlich die Frucht einer Zitrone und eine Zitronenfrucht, die auf einem Ast wächst.


Das frühchristliche Mosaik aus Orangen und Zitronen aus dem Jahr 300 n. Chr. Wurde in zitronengelben und orangefarbenen Tönen präsentiert, umgeben von hellgrünen Blättern und frisch geschnittenen Ästen. Die Relikte sind noch heute in Istanbul, Türkei, an Moscheen zu sehen, die einst Kirchen des Reiches waren.


Es ist nicht bekannt, wie, wo oder wann die außergewöhnlichen zeitgenössischen Sorten von Zitrusbäumen wie Süßorange, Zitrone, Kumquat, Limette, Grapefruit oder Pummelo entwickelt wurden, aber es scheint ein allgemeiner Konsens darüber zu bestehen, dass all diese Zitrusfrüchte sich entwickeln und verbessern wurden durch natürliche und künstliche Auslese und natürliche Entwicklung erhalten. Es ist allgemein bekannt, dass die Römer die Sorte Citrus aurantium L. und den Zitronenbaum Citrus limon kannten. Nach dem Fall Roms durch die barbarischen Invasionen und die Muslime verbreiteten die arabischen Staaten die auf natürliche Weise verbesserten Zitrusfrucht- und Baumzüchter rasch in weiten Teilen Nordafrikas, Spaniens und Syriens. Die Ausbreitung von Sauerorange, Citrus aurantium L. und Zitrone Citrus Limon hat die Kultivierung und Pflanzung dieser Bäume weltweit ausgeweitet, indem Samen gepflanzt wurden, die den Elternbäumen ähnliche Zitrusbäume hervorbrachten. Die arabischen Kreuzzugsverträge verbreiteten später die Zitrusplantage und wuchsen in ganz Europa.


Die Süßorange Citrus sinensis kam Ende des 15. Jahrhunderts in die Nähe von Christoph Kolumbus, der Amerika entdeckte. Nachdem die Handelswege geschlossen wurden, als die Türken 1453 das oströmische Reich mit Sitz in Konstantinopel (Istanbul) besiegten, begannen viele europäische Könige, nach alternativen Handelswegen zu suchen, um den Handel mit Schiffen mit China und Indien zu eröffnen. Die Einführung von Süßorangenbäumen in Europa veränderte die Dynamik der Bedeutung von Zitrusfrüchten in der Welt. Die portugiesische Entdeckung, Vasco de Gamma, verzeichnete, dass es 1498 in Indien Hunderte von Orangenbäumen gab und alle Früchte einen süßen Geschmack hatten. Das neue Süßorangenprodukt, bekannt als "Portugal Orange", verursachte einen dramatischen Anstieg der Zitruspflanzung, ähnlich wie die viel spätere Einführung des "Washington Navel Orange" -Baums in Kalifornien.