Einfache, effektive Wolken malen

How to Paint Simple, Effective Clouds



Einer meiner Lieblingskünstler auf Youtube, Tim Gagnon, zeigt seine Technik, mit Acrylfarben sehr überzeugende und mehrdimensionale Wolken zu formen. Eine exzellente Technikdemonstration!

In gewisser Weise ist jede Kunst "Custom Art". Die meisten großen Meister hatten einen Mäzen, der ihren Künstlern befahl, ein bestimmtes Kunstwerk für einen bestimmten Zweck zu schaffen. Heute macht ein zahlender Kunde dasselbe - er oder sie fordert die Schaffung von etwas an, und der Künstler schafft es.


Ein großer Unterschied zwischen damals und heute ist jedoch, dass sich heute jemand an einen Künstler wenden und eine Anfrage stellen kann. Heute wird es oft über eine Website gemacht. Angenommen, Sie kaufen ein neues Haus oder renovieren Ihr derzeitiges Haus und möchten, dass Kunst es füllt. Oder Sie sind Unternehmer und möchten, dass Ihre Büros mit eleganter Kunst dekoriert werden. Sie treten mit dieser Anfrage an einen Künstler heran und er oder sie füllt sie aus. Egal welchen Geschmack oder Zweck Sie haben möchten, der Künstler kann alles erfüllen, was Sie wollen. Es ist, als würde man etwas kaufen, bevor es entsteht.


Genau das hat der Patron der Vergangenheit getan. Kings and Pops zum Beispiel unterstützten nicht nur Künstler, sondern auch Musiker. Kunst aus der alten Welt zu sehen, war auch heute noch sehr wichtig in der Kunstgeschichte. Es geschah normalerweise im Mittelalter und in der Renaissance in Europa und an Orten und zu Zeiten mit einem königlichen oder imperialen System, das von einer Aristokratie beherrscht wurde, die die Gesellschaft beherrschte und die meisten ihrer Ressourcen kontrollierte.


Michelangelo zum Beispiel wurde zwischen 1508 und 1512 von Papst Julius II. Beauftragt, die Decke der Sixtinischen Kapelle im Vatikan zu bemalen. Michelangelo widersetzte sich der Mission, weil er der Ansicht war, dass das Werk lediglich dem Bedürfnis des Papstes nach Größe diente, aber die Decke und insbesondere "Das Jüngste Gericht" allgemein als seine Höchstleistung in der Malerei angesehen wird.


Die sehr Reichen nutzten den Schutz der Kunst, um ihre politischen Ambitionen, sozialen Positionen und ihr Prestige zu unterstützen. Ein Großteil der Porträtkünstler wurde von Gönnern autorisiert, die eine visuelle Darstellung ihrer selbst wollten. Porträts sind oft wichtige Staats- und Familienunterlagen. Jeder amerikanische Präsident seit George Washington muss sich für ein Portrait für historische Aufzeichnungen setzen. In der Vergangenheit haben Porträts die Reichen und Mächtigen auswendig gelernt, aber im Laufe der Zeit wurden die Klassenkameraden der Bürger sowie Unternehmen, Gruppen und Clubs von Porträts ihrer Familien und Sammlungen beauftragt.


Einige Gönner, wie die Medici von Florenz, benutzten das Patronat, um Reichtümer zu "säubern", die für die Reichen im 15. Jahrhundert unerheblich waren. Das Mäzenatentum der Kunst war auch wichtig für die Schaffung religiöser Kunst. Die römisch-katholische Kirche und später die protestantischen Kirchen unterstützten Kunst und Architektur, um Kathedralen und Kirchen zu schmücken. Kunstpatronat wurde bis vor kurzem im Studium der Kunstgeschichte vernachlässigt. Es ist sicher, dass ein Großteil der von der Geschichte geschaffenen Kunst vom Schutz dieser Personen abhängt.


Das Mäzenatentum der Kunst in seinen historischen und traditionellen Formen begann im 19. Jahrhundert mit dem Aufkommen bürgerlicher und kapitalistischer Gesellschaftsformen in Europa zu enden. Ein öffentlich unterstütztes System von Museen, Massenpublikum und Massenkonsum hat jetzt das alte Kartuschensystem abgelöst. In diesen Tagen hat sich die Art der Schutzpatronen verändert, von Aristokraten zu Staatsregierungen und von Kirchen zu Wohltätigkeitsorganisationen.