Nehmen Sie ein Bad

Take A Dip



Der spanische Künstler Josep Moncada Juaneda

Kunst ist keine Kunst ohne Gefühl. Ohne Emotionen kann es einfach nicht existieren. Wenn eine Skulptur oder ein Gemälde beim Betrachter kein Gefühl hervorruft, handelt es sich nur um eine Wanddekoration. Es ist einfach etwas Schönes an einer Wand. Kunst muss uns nehmen und uns etwas fühlen lassen.


Dieses Gefühl kann Glück, Trauer, Feindseligkeit oder manchmal eine Mischung aus mehreren sein. Das Gefühl guter Kunststrahlen ist anspruchsvoll und drängend. Es ist ein dringender Schrei, der uns zwingt, auf die Arbeit zu achten und sie zu betrachten.


Emotionen sind keine statischen, flüchtigen Erlebnisse. Sie entwickeln und verändern sich. Sie reisen mit uns durch unser Leben und moderne Stilllebenbilder müssen die Bewegung des Motivs und die Bewegung der Emotionen aufnehmen. Wenn wir über unser Leben nachdenken, erinnern wir uns nicht innerhalb von Minuten an unsere Gefühle. Wir erinnern uns an unsere Gefühle, als sie für einen Zeitraum unseres Lebens bei uns blieben.


Wir erinnern uns an die Trauer über den Verlust eines geliebten Menschen und daran, wie sie anfangs von scharfen, schneidenden Schmerzen überschwemmt wurde und sich im Laufe der Zeit in eine dunkle Erinnerung an Abwesenheit verwandelte. Glückliche Momente in unserem Leben kommen als neue Freude und später als Übergang zur breiten Nostalgie. Emotionen bewegen sich durch die Zeit. Wenn ein Künstler Gefühle fängt, nimmt er sich Zeit.


Die Aufgabe der Künstler ist es, eine Momentaufnahme des visuellen Moments sowie den emotionalen Untertitel des Themas zu liefern. Als einfaches Beispiel kann ein modernes Stillleben einen Tisch mit einer Obstschale darstellen. Die Gefühle, die in dem Gemälde des Künstlers geliebt werden, können eine Botschaft des Hungers oder der Schüchternheit vermitteln. Eine Tabelle, die für die Menge der Früchte zu groß erscheint, weist möglicherweise auf eine Familie hin, die in letzter Zeit leider kleiner geworden ist.


Kunst spricht darüber, was da ist und was Trinkgeld fehlt. In einem anderen Beispiel zeigt ein Porträt dem Betrachter nicht nur, wie die Person aussah, sondern wo sie sich in ihrem Leben befindet und wie sie sich dabei fühlt. Ist das Thema glücklich oder traurig? Sie sehnen sich nach etwas oder jemandem? Sind sie in ihrem Leben zurückgetreten oder hoffen sie auf das, was noch kommen kann? Die Antworten auf diese Fragen erscheinen nur im stillen Dialog zwischen Künstler und Betrachter.


Ein Künstler zeigt mehr als man sieht. Kunst verkörpert die visuelle Existenz und die emotionale Bedeutung des Augenblicks. Das Erfassen der Emotionen entspricht dem Erfassen der Zeit.